Dirigent: Gero Wittich

Gero Wittich (geb. 1975) erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von 10 Jahren, von 1989 an auch Klavierunterricht.
Von 1990-96 war er als Geiger  und Bratschist Mitglied des Landesjugendorchesters    Rheinland-Pfalz,  1994/95 Geiger im  Kammerorchester der Bundeswehr.
1995 begann er mit dem  Physikstudium an der Universität Heidelberg.  Er war Konzertmeister des  großen Orchesters der Universiät Heidelberg und  trat als Bratschensolist  mit dem „Kammerorchester TonArt  Heidelberg e.V„; auf.  In diesen Orchestern sammelte  er als Streicherdozent auch Erfahrungen in der  Orchesterleitung.
Neben seinem Physikstudium in  Heidelberg studierte er 1997-2000 Viola bei Prof. H. Kobayashi an der staatlichen  Hochschule für Musik und darstellende Kunst  Mannheim  spielte er 1999-2000 als  Stipendiat ein Instrument der Landessammlung  für  Streichinstrumente Baden Württemberg und war bis 2002 Stipendiat der Villa  Musica.  Darüber hinaus besuchte er  Meisterkurse bei Prof. M. Buchholz und Prof. R. Moog.
Als Bratschist  spielte er von 1997  bis 1999 im Gustav-Mahler-Jugendorchester unter namhaften Dirigenten wie  Claudio Abbado, Seiji Ozawa, Pierre Boulez, Semyon Bychkov u.a.
Seine dirigentische Ausbildung erhielt der promovierte Physiker bei Sebastian Tewinkel, dem Chefdirigenten des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim und Prof. Herbig, Düsseldorf. Neben dem Bodensee Kammerorchester, mit dem er 2006 den Kulturförderpreis des Lions-Club Singen Hegau erhielt, leitet er das Collegium Musicum der Oratorienvereinigung Aalen.
Er ist promovierter Physiker  und arbeitet hauptberuflich  bei der Zeiss SMT GmbH – und ist seit dem Frühjahr 2008 unser  Dirigent.

Collegium musicum Aalen